Mauerweglauf 2018

Hier erstmal ein paar Fotos von der Pasta-Party und dem Briefing VOR dem Mauerweglauf.

Mauerweglauf-Legende Tommy (der hat den Lauf auch schon alleine gemacht)

Pasta-Party im Hotel H4 (sehr lecker ...)

3/4 des Teams "Schoggi" ... Frank fehlt noch

Alle unsere Staffelläufer (ja, ich weiß, ich bin der Fetteste ...)
... und hinterher noch 'n kleines ... oder sagen wir "mittleres" Bierchen ...


Und hier noch ein paar Bilder vom Start unserer Staffeln am Samstag Morgen um 7 Uhr:

Die Staffelstarter wurden von Tommi und mir "betreut"

Franzi und Saarotti sind bereit
Noch ein Selfie vor dem Start ...

... und dann gingen sie auf die Strecke. Hier Franzi ...

... und hier Jolle
Und es gibt - dank unserer "Forine" Harriersand - auch ein Foto von mir, das mich zwar nicht direkt beim Laufen, aber immerhin während meines Einsatzes von KM 37 bis KM 59 zeigt. Ich war froh, dass ich heute nicht länger machen musste, denn die etwa 22 KM liefen eigentlich erstaunlich gut (trotzdem sehr langsam, aber immerhin fast immer gelaufen), die eigentlich geplanten weiteren 12 KM wären aber echte Quälerei gewesen.
Auf meiner Strecke musste ich zweimal an roten Ampeln anhalten (Wartezeit ca. 35 Minuten ... ;-)), an drei Verpflegungsständen meine Teilnehmergebühr wieder rausholen (ca. 48 Cola und ein Stück Kuchen), das Foto von Ulrike machen lassen (ging schnell, weil ich einfach immer super aussehe ...) und zwischendurch einmal in die Büsche (die Zeit bleibt privat ...). Einmal haben sich vor mir einige Läufer kurz verlaufen und ich bin hinterher, aber wir haben dann relativ schnell gemerkt, dass das nicht der ansonsten eigentlich gut markierte Weg sein konnte (Umweg etwa 248,43 Meter ...).
Ach ja, und hier ist das Foto:

... sieht ein bisschen so aus, als hätte ich total kurze Beine und wäre irgendwie übergewichtig, aber das täuscht ...

Und hier kommen gerade die nächsten Bilder von meinem Smartphone rein, die wir natürlich auch noch veröffentlichen wollen:


Ich - vor meinem Lauf beim konspirativen Treffpunkt

KarstenFR - auch im Forum bekannt - läuft die Strecke alleine

Ich - nach dem Lauf. Nicht mehr ganz so frisch, aber (wie auf dem Shirt zu lesen) UNGEDOPT!

Tim (nach seinen 32 KM) und Ulrike (vor ihren 70 KM)
Und dann noch eine kleine Geschichte:
Ich hatte morgens festgestellt, dass ich meine Creme vergessen habe, mit der ich mir bestimmte, beim Laufen "gefährdete" Körperstellen einreibe. Das war natürlich übel, weil so was ohne Einreiben ziemlich schmerzhaft werden kann. Glücklicherweise gab es einen REWE in der Nähe des Hotels und die hatten auch entsprechende Creme. Da ich aber dann dachte, dass ein älterer Mann in einer kurzen Hose, der nur mit einer Tube Creme zur Kasse geht, irgendwie pervers wirken könnte, kaufte ich zur Tarnung noch eine Flasche Cola ...
Die Verkäuferin hat jedenfalls gesagt: "Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!" ... aber ganz normal, ohne Unterton ;-)

Und der Abschluss des Wochenendes war für uns ein Treffen als deutsch-schweizerische Fangruppe beim EM-Marathon:

Franzi und Frank

... jetzt noch Verstärkung mit HenryJ und seiner Frau

Die Läuferinnen sind noch durchtrainierter als ich ...

Gruppenfoto westlich des Brandenburger Tores

Gruppenfoto östlich des Brandenburger Tores

Fazit: Es war ein wirklich tolles Wochenende mit viel Spaß und tollen Menschen. Nervig war eigentlich nur mein nicht so guter Trainingszustand und die vielen Staus auf dem Rückweg (die A2 ist scheiße!). In fünf Wochen ist dann schon der Berlin-Marathon. Dann sind wir wieder da ...




 




Kommentare