Sonntag, 1. Juli 2018

#ESPRUS

Die Spanier werden sich nach ihrer Niederlage gegen Russland jetzt wahrscheinlich fragen, ob der Trainerwechsel drei Tage vor dem Turnier wirklich so clever war. Für mich galt Spanien vorab als einer der Topfavoriten. Sie haben aber nach dem Trainerwechsel nie ihr komplettes Potential abrufen können.
Gut, dass haben wir auch ohne Trainerwechsel trotzdem nicht hingekriegt, aber die Spanier wirkten auf mich auf einmal wie gehemmt.
Jetzt ist Russland weiter, einerseits schön für die Stimmung im Gastgeberland. Andererseits komisch, weil immer noch viele Fragen zum Doping offen sind und weil wohl niemand erwartet, dass in Putins Reich bei den Russen wirklich ernsthafte Kontrollen durchgeführt werden. Die FIFA-Funktionäre werden das weglächeln. Ich will jetzt nicht sagen, dass man sich schon fast nach Blatter zurücksehnt, aber besser ist es irgendwie auch nicht geworden.

Heute Abend bin ich mal auf die Kroaten gespannt. Ob die sich auch in der K.O.-Runde so präsentieren wie vorher. Dann würden sie endgültig zu einem der Favoriten für mich und ich muss zugeben, dass ich die vorher nicht so auf dem Zettel hatte.

Keine Kommentare: