Montag, 25. Juni 2018

WM-Blog FUCK RACISM

Ja, ich weiß, man soll das Wort FUCK eigentlich nicht ausschreiben, sondern wenigstens mit Sternchen versehen, also F***. Denn schließlich lesen ja hier auch Kinder mit. Aber auf der anderen Seite schadet es auch nichts, wenn diese Kinder schon früh lernen, dass jede Form von Rassismus wirklich SCHEISSE ist!
Wir hatten ja nun in Deutschland die sehr ausführliche Debatte über Özil und Gündogan. Und da gab es ja nun auch die ganze Palette von Forderungen. Neben manchen Menschen, die forderten, die beiden aus disziplinarischen oder sportlichen Gründen nicht mitzunehmen (das kann man sicherlich noch irgendwie vertreten), gab es auch genügend Leute, die sie wegen ihrer türkischen Wurzeln nicht dabei haben wollten (das nennt sich dann Rassismus!). Die AfD hat das natürlich auch gleich wieder zum Thema gemacht, um die ausländerfeindliche Wählerschaft bei Laune zu halten.
Das erschreckende Ausmaß von Rassismus in seiner ganzen Konsequenz wurde jetzt beim Spiel Deutschland gegen Schweden deutlich. Der schwedische Nationalspieler Jimmy Durmaz hatte Timo Werner an der Strafraumgrenze gefoult und das führte schließlich zu dem jetzt schon legendären Freistoß von Toni Kroos, der uns den Sieg zum 2:1 brachte. Und da dieser Spieler Durmaz zwar in Schweden geboren ist, aber auch wie Özil und Gündogan türkische Wurzeln hat, wurde er massiv angefeindet, beleidigt und bedroht. Mittlerweile ermittelt sogar die Polizei wegen Morddrohungen.
Jeder, der sich mit Fußball beschäftigt, weiß, dass einige Fußballfans nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Da schlagen die Emotionen schnell mal hoch und dabei schlagen dann gleichzeitig wohl bei manchem Fan auch die Drähte aneinander. Aufregung, Wut, Ärger und Trauer sind verständlich. Aber keine Beleidigungen und schon gar kein Rassismus mit Morddrohungen!
Die schwedische Mannschaft hat ein starkes Zeichen gesetzt. Sie haben sich in einem Video demonstrativ hinter den Spieler Durmaz gestellt und haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam gewinnen und verlieren. Und sie haben zum Schluss mit dem gemeinsamen Ausspruch "Fuck Racism" klar gemacht, was sie von Menschen halten, die ihren Mitspieler bedrohen. Ein starkes Zeichen!

Keine Kommentare: