Donnerstag, 14. Juni 2018

WM-Blog 17 Die einzige Flagge

Meiner Meinung nach haben wir dieser ätzenden AfD ja schon genug schlimme Sachen zu verdanken, zum Beispiel die immer weiter um sich greifende Überschreitung von sprachlichen Tabugrenzen. Aber ich habe auch das Gefühl, dass die Leichtigkeit im Umgang mit unserer Flagge, die seit der WM im eigenen Land zu spüren war, irgendwie wieder flöten gegangen ist. Die Bilder von merkwürdigen PEGIDA-Märschen mit merkwürdigen Leuten, die merkwürdige Parolen riefen und dabei eben auch die Deutschlandflagge schwenkten, sind wohl vielen noch zu sehr vor Augen. Und dass diese Leute dann auch noch gerufen haben "Wir sind das Volk!" machte es nicht besser, obwohl sie eben glücklicherweise nicht "das Volk", sondern allenfalls ein sehr egoistischer und ängstlicher Teil davon waren und sind.
Mir ist jedenfalls aufgefallen, dass ich der einzige bin, der in unserer Straße eine Deutschlandflagge rausgehängt hat. Und bisher sieht man auch kaum diese kleinen Fähnchen an den Autos. Ich befürchte, dass da viele Zwangsarbeiter in Asien völlig umsonst geschuftet haben, um diese Massenartikel rechtzeitig zusammenzuklöppeln.
Meine Flagge bleibt trotzdem hängen, so lange unsere Mannschaft bei der WM mitspielt, denn ich lasse mir nicht von irgendwelchen blaubraunen Sprücheklopfern die Freude und den Stolz an unserer Mannschaft kaputt machen.

Heute geht es endlich los. Die Eröffnungsfeier mit "Robbie" werde ich aber zum Glück noch verpassen. Vielleicht nutze ich dann die Halbzeitpause, um in der Nachbarschaft Deutschland-Fahnen aufzuhängen (ich habe noch reichlich davon ...).

Und ich lege mich jetzt mal fest: Wenn wir die nächsten sieben Spiele gewinnen, dann haben wir wirklich gute Chancen bei der WM ...

Keine Kommentare: