Mittwoch, 27. Juni 2018

Schweini fehlt

Wisst ihr, was meiner Meinung nach der entscheidende Unterschied zwischen 2014 und 2018 ist? Schweinsteiger!
Der hat die Mannschaft auch in schweren Momenten geführt und nach vorne gepusht. Er hat im Finale immer wieder seinen Willen in die Waagschale geworfen und sich reingehängt. Er war ein Vorbild auch für die jüngeren Spieler. Und meiner Meinung nach war er auch der eigentliche Kapitän, auch wenn Lahm die Binde hatte.
So ein Spieler hat uns offensichtlich gefehlt. Das konnte weder Neuer noch Hummels und schon gar nicht Kroos. Und ich meine das nicht als Vorwurf, denn die haben alle ihre eigenen Qualitäten. Aber offensichtlich fehlte in dieser Mannschaft jemand, an dem die anderen sich orientieren konnten. Und den haben wir im Moment leider nicht.
Das bringt uns jetzt zwar auch nicht wieder ins Turnier, aber ich wollte es wenigstens noch mal loswerden ...

Ich glaube, dass es gut für Jogi und auch für die Zukunft der Nationalmannschaft wäre, wenn er zurücktritt. Nicht, weil man ihm jetzt auf einmal nicht mehr als Trainer traut. Aber weil es nötig sein wird, einiges umzukrempeln. Und das wird mit dem alten Konzept und dem alten Trainer nicht funktionieren. Khedira und Gomez werden vermutlich von alleine ihren Abschied ankündigen. Aber der neue Trainer wird auch drüber nachdenken müssen, ob er Özil und Müller noch in sein Spielsystem einbauen kann oder nicht und ob er in der Abwehr noch auf Hector setzt. Außerdem wird er über die Frage nachdenken müssen, ob diese "falsche neun" a la Werner die Zukunft sein kann. Ich glaube es nicht. Jogi wird trotzdem immer auch der Weltmeistertrainer bleiben. Das kann ihm keiner nehmen.

Und noch was: Den Spott aus dem Ausland müssen wir jetzt ertragen. Da haben die anderen lange drauf gewartet. Lassen wir sie lästern. Aber wir kommen wieder ...

Keine Kommentare: