Montag, 25. Juni 2018

KEIN WM-Blog Mir fehlen die Italiener

Irgendwie fehlen mir die Italiener. Man konnte sich immer so herrlich über die aufregen und hoffen, dass sie früh ausscheiden. Jetzt, wo sie gar nicht erst dabei sein durften, fällt das flach.
Was war das immer schön, wenn ein Italiener irgendwann in der Nähe der Mittellinie leicht am rechten Fuß berührt wurde, dann mit schmerzverzerrtem Gesicht noch zwanzig Meter weiter lief, bevor er sich fallen ließ und dann mit ungefähr vier Überschlägen in den Strafraum rollte, um sich da den Kopf zu halten und möglichst noch mindestens eine gelbe, vielleicht sogar eine rote Karte für den Gegner rauszuholen. Und natürlich deuteten dann alle Italiener auf den Elfmeterpunkt und forderten einen Strafstoß, den der Schiri mit einem mitleidigen Blick auf den sich immer noch am Boden krümmenden Spieler natürlich auch gab.
Und nach der 1:0 Führung konnte man dann davon ausgehen, dass die Italiener gnadenlos alles wegverteidigen und diese Führung über die letzten 74 Minuten nicht mehr hergeben. Wobei von dieser Zeit ungefähr 48 Minuten für Verletzungsunterbrechungen abgezogen werden müssen, weil von diesem Zeitpunkt an schlagartig jeder Italiener wie von der Abrissbirne getroffen auf den Boden sinkt, wenn ein Gegenspieler auch nur gehustet hat.
Gut, das machen andere Mannschaften ja im Ansatz auch. Aber echte Profis auf dem Gebiet sind eben nur die Italiener. Deshalb fehlen sie mir ...

Keine Kommentare: