Montag, 14. Mai 2018

Ziemlich blöde Aktion

Dass Fußballer manchmal etwas wenig nachdenken, ist ja bekannt. Warum aber unsere Nationalspieler Özil und Gündogan unbedingt mit dem türkischen Präsidenten Erdogan für Wahlkampffotos posieren mussten, ist schon reichlich unverständlich. Nicht nur, dass sie damit indirekt dessen menschenverachtende Politik und zahlreiche Menschenrechtsverletzungen hofieren. Nein, sie liefern auch mal wieder einigen mediengeilen Politikern der AfD eine Plattform für populistische Forderungen nach einer blonden und blauäugigen Nationalmannschaft. Da wird vermutlich schon gerade wieder irgendwer auf der PC-Maus ausrutschen ...
Trotzdem wäre es natürlich Quatsch, die beiden Spieler nicht mitzunehmen, auch wenn Özil in letzter Zeit nicht gerade durch tolle sportliche Leistungen aufgefallen ist (die spielerische Alternative Götze aber erst recht nicht).
Morgen wird der vorläufige Kader bekannt gegeben. Viele Überraschungen wird es vermutlich nicht geben.

Keine Kommentare: