Dienstag, 10. Januar 2017

Trump 1

Der Regierungschef eines Landes sollte vor allem eines können: Ruhe bewahren! Dazu gehört auch ein gewisses Maß an Gelassenheit oder ein "dickes Fell", an dem auch Kritik von innen und außen abprallt. Leider scheint diese Eigenschaft in letzter Zeit verloren zu gehen, denn beispielsweise Herr Erdogan reagiert auf jede noch so kleine Kritik beleidigt und mit wüsten Drohungen, äußerst fragwürdigen Entlassungen oder sogar Verhaftungen.
Der zukünftige Präsident der USA ist ein weiteres Beispiel. Er hat scheinbar noch nichtmal das Format, die mutige und berechtigte Kritik an seinem Verhalten von Meryl Streep einfach stehen zu lassen. Stattdessen haut er mal wieder ein paar Sachen bei Twitter raus und wird persönlich beleidigend ... wie fast immer.
Ich finde das äußerst armselig. Und - mal ehrlich - jemand, der sich als Präsident um die Probleme seines Landes kümmern will, der kann doch nicht ernsthaft Zeit für solche Sticheleien haben.
Danke an Meryl Streep für eine wunderbare mutige Rede, die für meinen Geschmack mehr Inhalt hatte als alles, was Trump in den letzten Monaten von sich gegeben hat.

Keine Kommentare: